Funktionsweise


Maschinenhaus

Im Maschinenhaus erzeugen zwei vertikalachsige Kaplanturbinen, mit einem Laufraddurchmesser von 6.20 m bzw. 6.46 m und einem Gewicht von je etwa 100 Tonnen, insgesamt 38 MW Leistung. Die Turbinen treiben jeweils einen Generator mit einem Durchmesser von 9.00 m und einem Gewicht von 160 Tonnen an. Die Maschinen sind auf einen maximalen Durchfluss von 560 m3/s ausgelegt. In einem Jahr mit einer durchschnittlichen Wasserführung werden damit rund 252 Millionen kWh Strom erzeugt. Dies entspricht einem Bedarf von

Stauwehr

Die Wehre stauen das Wasser an, so dass für die Stromerzeugung eine Fallhöhe von rund 8.80 m entsteht. Wird die maximale Durchflussmenge der Turbinen überschritten, öffnen sich die Wehre. Dafür werden über sogenannte Windwerke und starke Ketten die Ober- und Unterschützen der drei 20 m breiten Wehrfelder bewegt. Mit der Wehranlage wird sichergestellt, dass die Pegel im Oberwasser stabil bleiben und die anströmende Wassermenge auch im Hochwasserfall sicher bewältigt werden kann.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen